Rückenwind für Allgäuer Designer*innen

Wie Petra Wichmann mit ihrem Designmarkt „Die Craft der schönen Dinge“ die Kreativ-Szene beflügelt

Schmuck und Design sind die Leidenschaft von Grafikdesignerin Petra Wichmann, Schmuck im Allgäu in der Kreativszene, besondere Geschenke, Sonthofen

Schmuckdesignerin Petra Wichmann ließ „Die Craft der schönen Dinge“ im Schloss Immenstadt entstehen
© Tobias Burger

Einen herben Einschnitt bedeutete die Corona-Pandemie auch für Designer*innen, die die Präsentation vor Publikum schätzen und oftmals auf den Verkauf auf Märkten angewiesen sind. Gerade im ländlichen Raum, wo selten Werkstätten eine angeschlossene Präsentations- und Verkaufsfläche haben, galt es, Lösungen für die Beschränkung des Publikumsverkehrs zu finden. Schmuckdesignerin Petra Wichmann aus Sonthofen (Landkreis Oberallgäu) nahm diese Herausforderung an.

Mit Erfolg konnte sie, beraten und unterstützt von HeimatUnternehmen, im Laufe der von den Einschränkungen geprägten letzten Jahren nicht nur das Designer*innen-Netzwerk „Die Craft der schönen Dinge“ aufbauen, sondern mit einem Designmarkt im historischen Schloss Immenstadt auch eine Plattform für unmittelbare Präsentation und Kundenbegegnung schaffen. Jetzt wird der „Die Craft der schönen Dinge“-Markt am 24. und 25. Juni 2022 zum dritten Mal stattfinden und die erfolgreiche Vernetzungsarbeit wieder greifbar für die Menschen werden.

„Wir hatten bei den Märkten das Gefühl, die Menschen sind regelrecht ausgehungert nach schönen Dingen. Gleichzeitig bestätigen die Netzwerkteilnehmer*innen den konkreten Vernetzungsbedarf“, berichtet die Organisatorin erfreut.

Petra Wichmanns Markt-Prinzip ist sorgfältig ausgearbeitet: 15 Kreativschaffende aus dem Allgäu können ihre Produkte und Kunstwerke zeigen. Die Teilnehmenden müssen aber unterschiedlichen kunsthandwerklichen Metiers angehören oder verschiedene Gewerke ausüben. So erwartet die Gäste eine vielfältige und qualitativ behutsam ausgewählte Mischung.

12.06.2022

Regierungsbezirk: Schwaben