Erste Einblicke in die Entwicklung des neuen "Mächlerhofs"

Julia und Stephan Babel veranstalten die ersten Genuss-Events in ihrer neuen Heimat auf dem Auerberg (Ostallgäu). Da der Mächlerhof noch eine Baustelle ist, laden sie ihre Gäste zum „Flying Dinner“ auf ihre Schafweide mit spektakulärem Rundum-Bergblick.
Das nächste Event ist für den 6. August geplant.

Nachrichten

Alle Nachrichten

Das Herzstück ist endlich daheim

In Horgau gibt es nun bio-regionale Lebensmittel und Haushaltswaren für alle. Am 01. Juli öffnete das Herzstück Rothtal ...

Weber Fünf für Hof-Konzept ausgezeichnet

HeimatUnternehmerin der ersten Stunde erhält Auszeichnung - Elli Schreiner aus Falkenberg wird für ihr kreatives ...

Erster Design-Markt der Kreativschaffenden Allgäu

Endlich kann der erste gemeinsame Markt des neuen Netzwerkes „Kreativschaffende Allgäu am 16. und 17. Juli 2021 im ...

Ein Unverpacktladen im Dorf: Conny Arbes eröffnet ihr Wohl-Füll-Eck

Es braucht schon eine große Portion Mut, um seinen sicheren Job als Finanzbuchhalterin zu kündigen und einen ...

HeimatUnternehmen zwischen Isar und Inn zieht Bilanz: 68 Rehkitze ...

Die durch ein Crowdfundig finanzierte Drohne ist im Landkreis Rottal-Inn täglich im Einsatz.

Mächlerhof am Auerberg

Geborgenheit und Ruhe finden, Kraft tanken, mit allen Sinnen genießen
Ihr Wohnhaus und eine Ferienwohnung haben sie schon fertig gestellt und dabei den ursprünglichen Charakter des alten Bauernhauses erhalten und mit modernen und neuen Elementen stilvoll und einzigartig kombiniert.
Wer hier Urlaub macht, genießt Ruhe, Natur und hochwertigen Genuss in ...

HERZSTÜCK Horgau eG

„Wir sind 2017 mit der Idee losgelaufen ökologisch erzeugte Produkte aus der Region in einem kleinen Laden in Horgau zusammenzutragen und zu verkaufen“, erklärt Anja Dördelmann Vorstandsvorsitzende der Herzstück Horgau eG und Heimatentwicklerin im Herzen von Schwaben. „Damals waren wir eine kleine Interessensgemeinschaft.“ Der Dorfladen samt Kaffeewirtschaft ...

Staufnerei

Brücke zwischen Landwirt und Konsument
Gegründet wurde das Projekt 2020 von den vier Staufnern Sandra Ammer, Ferdinand Brams, Stefan Schädler und Reinhold Wagner, die sich zusammengeschlossen haben, um Lösungen für eine artgerechte und wirtschaftliche Kälberaufzucht zu finden. Gefehlt hat bislang nur „die Brücke vom Landwirt zum Endkonsumenten, dem das gute, ...