MiaschBurger statt Bratwurst

machtSINN und Wirkstatt mit bioregionalem Essen beim Stadtevent

Menschenschlangen vor dem Stand mit bioregionalem Essen

Gemeinsamer Stand von machtSINN und Wirkstatt Oberland beim Kulinarischen Abend Miesbach
© Kathi Rummel

Geht doch! Lange Schlangen bildeten sich beim Kulinarischen Abend der Stadt Miesbach vor dem Stand vom Regionalbistro machtSINN und der Wirkstatt. Die beiden Heimatunternehmen hatten sich zu einer Bio-Insel auf dem traditionellen Sommerevent der Stadt Miesbach zusammengetan, um auch hier bio-regionales Essen als Alternative anzubieten. Burger war das Zauberwort.

MiaschBurger und ClassicBurger
Im Pavillion der Wirkstatt gab es den vegetarischen MiaschBurger, nebenan im machtSINN den klassischen Burger mit regionalem Rindfleisch der Steakschmiede Kreuth. Schon länger wird im Landkreis über mehr Nachhaltigkeit auf Festen diskutiert, hier gab es ein best-practice-Beispiel. Bei bestem Sommerwetter schoben sich die Menschenmassen durch die malerische Altstadt und erfreuten sich am bunten Kulturprogramm.

Kooperation der Heimatunternehmer
Die Nachfrage nach den Burgern war groß, die Akteure kamen ob der vielen Bestellungen ordentlich ins Schwitzen und belegten im Rekordtempo Dinkelbuns mit Tomaten, Gurken und je nachdem Ketchup und Hackfleischpatty oder Kräuterquark mit dem veganen Patty aus Roter Bete, Karotten und Buchweizen. Um halb neun Uhr waren sämtliche Burger ausverkauft. Andrea Brenner, Bernhard Wolf und die Mannfrauschaft der Wirkstatt freuten sich über die Zustimmung und den Erfolg der Idee. Von der Kooperation für den Abend profitierten beide Seiten, das machtSINN stellte die Zutaten und Infrastruktur zur Verfügung, die Wirkstatt half als Verein mit Personal aus - klassische win-win-Situation.


www.machtsinn.bayern
www.miaschburger.de
www.wirkstatt-oberland.de

11.08.2022

Regierungsbezirk: Oberbayern