Erntefest am Kellerhof

Kinder lernen, wo Kartoffeln wachsen

Zwei Mädchen in Regenanzügen sind über einen Eimer Kartoffeln gebeugt.

Die zweijährigen Mädchen Mariella (li.) und Livia staunen über die roten Kartoffeln.
© Adriane Lochner/HeimatUnternehmen Bayern

Am Wochenende lud die Landwirtsfamilie vom Kellerhof Kinder aus der Umgebung zur Kartoffelernte ein. Gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern durften die kleinen Erntehelfer auf dem Acker mit anpacken. Nicht nur die Feldfrüchte sorgten für Überraschungen.

Die Verbraucher von morgen für die landwirtschaftliche Produktion begeistern - das ist die Mission der HeimatUnternehmer Christian, Alexander und Dieter Keller und ihren Familien. Für ihre Produkte gestalten die Landwirte kinderfreundliche Verpackungen und geben Führungen über ihren Hof. Am Wochenende fand ein ganz besonderes Highlight statt: Wie bereits vergangenes Jahr, luden die Kellers die Kinder aus der Umgebung zur Kartoffelernte ein. Gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern klaubten Kindergarten- und Vorschulkinder Kartoffeln vom Acker und sammelten sie in Körben. Während eine Zweijährige zum ersten Mal die Feldfrüchte fernab ihres Tellers sah, wartete ein sechsjähriger Erntehelfer schon mit Expertenwissen auf: „Klar, Kartoffeln wachsen unter der Erde und der Bauer holt sie mit seinem Traktor heraus.“ Überrascht sei er trotzdem gewesen, denn rote Kartoffeln habe er noch nicht gesehen – Landwirt Dieter Keller hatte zu Anschauungszwecken auch ein Beet mit der Kartoffelsorte „Rote Emmalie“ aus der Erde geschleudert. Nicht nur die vielfältigen Farben und Formen der Feldfrüchte begeisterten die Kinder, sondern auch Regenwürmer und Käfer wurden behandelt wie Sensationsfunde. Im Anschluss an den Ernteeinsatz gab es eine Stärkung in der Maschinenhalle und jedes Kind durfte ein Säckchen Kartoffeln mit nach Hause nehmen.

Beim Konzipieren der kindgerechten Veranstaltung unterstützte HeimatEntwicklerin Marion Deinlein die Familie Keller. Damit die Kartoffelernte zum Fest wird, brachte sie Kooperationspartner an Bord. Die Geseeser Landbäckerei spendierte Muffins und Kuchen, die HeimatUnternehmerin Denise Stiehl vegane Gummibärchen. Die Hollfelder Kaffeerösterei Gartencafé steuerte den Kaffee für die Erwachsenen bei.

20.09.2022

Regierungsbezirk: Oberfranken