Arztlose Arztpraxis

Dorfschwester-Projekt im Streutal

Werner Palancares Hoyer

Von 15 Ärzten im Streutal sind 11 (73,3%) bereits über 60 Jahre alt und dem Rentenalter schon nahe. Das bedeutet, dass in Zukunft vier Hausärzte die medizinische Versorgung von 13 Gemeinden übernehmen sollen. Werner Palancares will mit Unterstützung von HeimatUnternehmen und in Partnerschaft mit dem Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen (ZTM) diesem Negativtrend entgegenwirken.

Mai 2020

Regierungsbezirk: Unterfranken

Durch eine Allianz von 13 Gemeinden des Streutals in Rhön-Grabfeld soll mit Hilfe von Telemedizin und einem ortsungebundenem Arzt-System die medizinische Versorgung in der ländlichen Gegend gesichert werden. In den Gemeinden sollen Räume bereitgestellt werden, die von VERAHs (Versorgungsassistenten in der Hausarztpraxis (m/w/d)) zu regelmäßigen Zeiten genutzt werden können. Die VERAHs können durch ihre Expertise den angekoppelten Hausarzt bei vielen Aufgaben entlasten und diesen via Telemedizin zurate ziehen. So wird, dank moderner Technik und einer Umstrukturierung der hausärztlichen Tätigkeiten die medizinische Versorgung in den Dörfern gewahrt. Werner Palancares will in Partnerschaft mit dem Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen (ZTM) diesen Systemwechsel anstreben.

Regierungsbezirk: Unterfranken Landkreis: Rhön-Grabfeld Gemeinden: Willmars

Projektlaufzeit
Seit 2019

Ziele
Dank moderner Technik, innovativen Projektansätzen und politischen Willen sorgen „artzlose Arztpraxen“ dank Telematik-Technologie für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung, vor allem in ländlichen Gegenden. Dem Ärztemangel auf dem Land, welcher in naher Zukunft viele Regionen Deutschlands betreffen wird, soll dadurch entgegengewirkt werden.

Kontakt
Werner Palancares Hoyer
Stockheimer Straße 2
97647 Willmars Germany
werner.p@zesteresearch.de