Projektansicht
  • Kunst & Kultur im Badehaus Maiersreuth

    Umnutzung des alten Kurmittelhauses als Kunst- und Kulturzentrum

Was 2017 als Vision startet ist Anfang 2018 bereits konkreter Traum von einigen
Enthusiasten: "Vom Badehaus zum Kunstprojekt" - Film von OTV
Und jetzt - im Januar 2019 – liegen die Planungen vor und das Projekt steht vor der Realisierung:

Ein leerstehendes Badehaus wird Kunstprojekt
Im ehemaligen Badehaus Maiersreuth in der nördlichen Oberpfalz werden bald kunstschaffende und kunstinteressierte Menschen verschiedener kultureller Herkunft künstlerisch arbeiten und ihre Werke zeigen. Das Publikum erwartet ein interdisziplinäres und Sparten übergreifendes Programmangebot: Atelier, Ausstellungen, Theater und Workshops. In diesem Badehaus dürfen die Menschen eintauchen und in der besonderen Umgebung Kraft schöpfen, Ideen entwickeln, experimentieren und über sich hinauswachsen.

Projektdaten

Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Tirschenreuth
Gemeinden: Neualbenreuth

Ziele

Im alten Badehaus und dem Kurmittelhaus (früher die Schule im Ort) in Maiersreuth, entstehen Ausstellungs- und Bühnenflächen, Arbeitsräume und Ateliers. Im Jahr 2019 saniert der Markt Neualbenreuth das Gebäude für den neuen Zweck und nutzt dazu die Förderoffensive Nordostbayern zur Leerstandbeseitigung im Zuge der Dorferneuerung Maiersreuth. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördert das Projekt. Voraussichtlich wird das Kunst- und Kulturzentrum Badehaus Maiersreuth im Jahr 2020 seine erste reguläre Spielzeit erleben. 2023 soll das Badehaus ein stabiler Knotenpunkt im Netz der kulturellen Infrastruktur in der nördlichen Oberpfalz sein.

Besucher, Teilnehmer und Kunstschaffende werden die Erinnerung an das einst gut frequentierte Badehaus - die »Geburtsstätte« des heutigen Heilquellenkurbetriebs Sibyllenbad im Oberpfälzer Wald - in vielfältiger Weise aufrechterhalten. Die Transformation des zuletzt ungenutzten Objekts durch Hervorhebung und In-Szene-Setzen seiner Eigen- und Besonderheiten in eine pulsierende wandlungsfreudige Spielstätte wird beispielhaft vollzogen. Innovative Projektideen werden neue Impulse im Kulturleben der Region setzen. Ziel ist es, das Badehaus Maiersreuth als Kunst- und Kulturstätte in der Region zu etablieren und das kreative Potential der Zivilgesellschaft zu aktivieren. Außerdem sollen Anreize geschaffen und Eigenaktivität stimuliert werden.

Das Badehaus Maiersreuth wird auch ein Ort für professionelle Kunstschaffende, die in der nördlichen Oberpfalz konzentriert an ihren Projekten arbeiten können: Hier treffen KünstlerInnen, SchriftstellerInnen aufeinander, vernetzen sich und stehen im Austausch mit Bevölkerung, Touristen und Kurgästen.

Das Kunstprojekt »Badehaus« soll in drei Richtungen strahlen. Einerseits sollen sich die angereisten KünstlerInnen von Land und Leuten inspirieren lassen. Die Bevölkerung hingegen wird sich mit neuen und überraschenden Aspekten der Kunst und Kultur auseinandersetzen und schließlich profitieren auch die Markgemeinde Neualbenreuth und die Gäste des Heilquellenkurbetriebs Sibyllenbad von dem Programmangebot. Der Fokus bleibt auf künstlerisches Schaffen im ländlichen Raum gerichtet, eng eingebunden in eine dörfliche Struktur, die mit urbaner Kunst und internationalen Kunstschaffenden angereichert wird. Die gezielte Einbindung von Laien und Amateuren aus den umliegenden Gemeinden und der Region in die professionelle Arbeit der Akteurinnen Susanne Neumann, Chriska Wagner und Andrea Lamest gewährleistet den Kompetenztransfer im Landkreis. Durch die Mitwirkung an der Vernetzung verschiedener kultureller Initiativen im Landkreis Tirschenreuth tragen diese in den entsprechenden künstlerischen Sparten zur Sicherung wichtiger fachlicher Impulse bei. Die Umnutzung des ehemaligen Badehauses in ein Kunst- und Kulturzentrum steht exemplarisch dafür, wie man mit endogenen Kräften Kulturgut bewahren und gleichzeitig neue Räume erschließen kann.

Maßnahmenschwerpunkte

Da in den zwanzig Jahren Leerstand einerseits der Verfall des historischen Schulhauses und auch der Badehalle aus den 90er Jahren eingesetzt hatte, war schnell klar, dass ohne den Rat eines erfahrenen Architekten keine weiteren Pläne gemacht werden konnten. So kam Michael Straus ins Spiel, der nicht nur Mitglied in einem renommierten Nürnberger Kunstverein ist, sondern auch ein großer Fan der Oberpfalz mit all ihren kulturellen und kulinarischen Besonderheiten ist. Auch er war sofort begeistert von Gebäude und Außenanlagen, so dass er sich bereit erklärte, am Konzept mitzuwirken und damit sowohl die Akteurinnen als auch die Gemeinde Neualbenreuth zu unterstützen.

Die Halle des Badehauses wird von Kunstschaffenden bespielt, die als GastkünstlerInnen eingeladen werden. Dabei eignet sich die Badehalle vor allem als Plattform für raumgreifende und außergewöhnliche Installationen: Die Herausforderung besteht darin, der Badehalle eine kraftvolle Arbeit entgegenzusetzen, welche dem Raum in seiner Ästhetik und seinem (ehemaligen, plakativen) Selbstzweck standhalten kann.

Ausstellungsräumlichkeiten zur Präsentation von Rauminstallationen sind sehr rar. Galerien präsentieren in den seltensten Fällen Installationen, da diese sich nicht verkaufen lassen. In den Museen erhalten Kunstschaffende erst ab einem bestimmten Marktwert solch eine Möglichkeit. Trotzdem steht das Genre der Installation bei den zeitgenössischen KünstlerInnen hoch im Kurs. Das Kunst- und Kulturzentrum Badehaus Maiersreuth wird dazu beitragen, dass diese Lücke kleiner wird: Das Badehaus, als künstlerisches Labor ist als Plattform für die Freie Kunst in dieser Hinsicht einmalig.

Die Badehalle bietet optimale Voraussetzungen für ortsspezifische Theaterinszenierungen. Kunst-, aber auch wissenschaftliche Ausstellungen werden die Umgebung ihrer Stücke im Sinne eines begehbaren Bühnenbilds gestalten. Die Installationen involvieren das Publikum in den Erkenntnisprozess – auch wenn keine Vorstellung läuft. Die Besucher erhalten im Bade­haus Zutritt und Gelegenheit für intellektuelle oder spielerische Tauchgänge. Ein ambitioniertes Programmangebot wird ergänzt durch professionelle Künstlerworkshops.

Projektorganisation und Umsetzung

Badehaus Maiersreuth e.V.
Vertreten durch 1 Vorsitzende Susanne Neumann
Kontakt: info@badehaus-maiersreuth.de
Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema

Das ArchaeoCentrum Bayern-Böhmen

Geschichtspark Bärnau-Tachov