Besthans Biohof

Von der Milchwirtschaft zum Hanf-Bauern

Der Besthans Biohof in Kirchheim Derndorf im Unterallgäu ist seit über 30 Jahren ein Bio- Betrieb mit Rinderhaltung und „experimentellem Ackerbau“: Hier wird mit alten Kulturpflanzen experimentiert.

Was die erste Generation unter Hans und Maria Lochbrunner bereits als Vorreiter angestoßen haben und immer noch mitgestalten, setzt die junge Generation mit Albert und Alice jetzt fort und hebt es sogar noch auf die nächste Stufe. Seit zwei Jahren ist Albert Vollzeit Biobauer und arbeitet an seinem Konzept zur „spirituellen Landwirtschaft“. Darunter versteht er Achtsamkeit gegenüber der Natur und den Tieren und möchte so wenig wie möglich in Naturkreisläufe eingreifen.

August 2020

Regierungsbezirk: Schwaben

Besthans setzt auf alte Getreidesorten und Hanf

Seit über 10 Jahren gibt es keine Silage mehr auf dem Hof. Die behornten Original Braunvieh Mutterkühe stehen von April bis Ende November auf den Weiden. Das Ackerland wird seit über 10 Jahren pfluglos und im Mischfruchtanbau bewirtschaftet und mit alten Getreidesorten, wie Urkorn Dinkel, Lupinen, Ripsen oder Leindotter bebaut. Die Lochbrunners bewegen sich weg von der Monokultur, hin zu einer insektenfreundlichen Vielfalt. Ihre Vision: „naturbelassene und lichtvolle Lebensmittel für den Menschen zu erzeugen“.

Seit 2013 experimentieren die Betreiber des Besthans Biohofs mit einer weiteren Pflanze: Canabis Sativa. Auf Wunsch eines Unternehmers, der Hanfprodukte vertreibt und lokale Anbauer suchte, startete Albert die ersten Hanf-Felder. Inzwischen vertreiben Albert und Alice über ihren Webshop „Hanftaube.de“ neben Getreideprodukten auch selbst hergestellte und zugekaufte Hanf-Produkte, wie z.B. Öle, geschälte Hanfsamen, Pestos, Hanfriegel, Aufstriche oder Tees.
Albert ist unter anderem durch den Hanf zurück auf den Biohof gekommen, er sieht große Chancen im Hanf-Anbau, nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Schmerzmittel oder in der Bekleidungsindustrie. Da der Anbau von Hanf bis 1996 nicht erlaubt war, müssen sich Lochbrunners viel Wissen erst wieder aneignen und viel ausprobieren.

2020 starten sie durch

2019 war für Albert und Alice das Testjahr für ihr neues Landwirtschafskonzept, seit ein paar Monaten geben sie Vollgas. Während des Corona-Lockdowns wurde an neuen Hanf-Sorten geforscht, aktuell entwickeln sie eine neue Marketingstrategie. Der runde Hochsilo-Turm und der Melkstand werden zu Lager- und Produktionsräumen umgebaut und der Melkraum soll die neue Ölproduktionsstätte werden. Lochbrunners halten nicht viel von modernen Beratern, sie gehen ihren eigenen Weg durch naturnahes Handeln aus dem Herzen heraus. Getreu nach ihrem Motto „Wir bewahren unsere Lebenskultur im Frieden mit der Natur“.

Regierungsbezirk: Schwaben Landkreis: Unterallgäu Natur-/Produktionsraum: Allgäu

Kontakt
Alice und Albert Lochbrunner
Bergstraße 1
87757 Kirchheim Derndorf
0151 41 21 10 33
albert-lochbrunner@posteo.de
https://hanftaube.de/