Wohlige Weihnachtseinstimmung in der Kreativwerkstatt

„Gloane Bühne“ spendet an Weihnachtsaktion „Leser helfen Lesern“

Ingrid Faltlhauser in ihrer Kreativwerkstatt
© Kathi Rummel


Mit leuchtenden Augen saßen die Besucher:innen dicht gedrängt in Ingrid Faltlhausers Werkstatt und ließen sich von den beiden Stimmen der beiden jungen Musikerinnen Marlies Mehrer und Lisa Ertl gefangen nehmen. Die beiden sangen „weihnachtlich angehauchte Deutschpopklassiker“ und wurden aus dem Publikum bei Bedarf und Laune unterstützt. Andächtig zugehört auch wurde Paula Erlinghof – die Studentin der Musikhochschule spielte auf dem Hackbrett klassische Werke, aber auch Volksmusik und entführte durch den vielseitigen Klang in andere Welten.

Zwei bis dreimal im Jahr veranstaltet Ingrid Faltlhauser die „Gloane Bühne“ in ihrer Werkstatt, wo normalerweise Keramik angemalt wird. Die Heimatunternehmerin aus Hausham liebt es, unterschiedliche Dinge zu tun und zu organisieren: „Ich mag nicht immer das Gleiche machen, das geht gar nicht“.

Diesmal also war ein weihnachtliches Programm geplant, aber es gab auch jede Menge zu lachen. Ingrid Faltlhauser las selbst einige Texte vor, darunter den Kinderbuchklassiker „Stille Nacht, eilige Nacht“, in der die Sicht des Wirtes bei der Herbergssuche dargestellt wird.

Ein zufällige Begegnung nachmittags an der Tankstelle sorgte zusätzlich für Bereicherung – Ingrid lud ein, und die Schauspielerin Daniela März der Münchner Iberlbühne kam spontan vorbei und gab gekonnt ebenfalls noch bayerische Geschichten zum Besten, die für Schmunzeln sorgten.

Unter anderem wurden genüsslich die Weihnachtsungeschicke mit einem arg gekürzten Christbaum ausgebreitet. Dieser sorgte für getrübte Stimmung, aber letztlich auch für einen warmen Ofen am Weihnachtsabend – und für viel Heiterkeit beim Publikum ob der grandios vorgetragenen Geschichte der Schauspielerin.

Vielleicht ist das das Geheimnis von Ingrids Kreativwerkstatt - in ihrer unaufgeregten, ruhigen Art ermöglicht sie erst diese kleinen Schätze und Begegnungen, die so berühren. Und sie schafft es, auch ein sehr junges Publikum anzuziehen, was den Abend noch einmal so vergnüglich machte. Das bestätigte auch eine ältere Dame aus der Nachbarschaft, die an dem Abend eigentlich in ein Konzert nach Landshut fahren wollte: „Man muss gar nicht immer so weit fahren – hier gibt es so viele schöne Sachen!“

Und so spendeten die Gäste anschließend auch noch gerne für die Aktion „Leser helfen Leser“ des Miesbacher Merkurs. 165 € kamen zusammen – und brachten noch mehr Augen zum Leuchten.

www.kreativwerkstatt-allerleirauh.de

20.12.2022

Regierungsbezirk: Oberbayern