Kultur und Genuss in Bärnau - Der Markt der Macher

Ringlstetter, Dreiviertelblut und HeimatUnternehmen zaubern Sommerbrise ins Gemüt

Menschenmenge steht und gibt begeistert Applaus

Festivalstimmung beim Ringlstetter - Konzert in Bärnau
© Cornelia Müller

Sonne, Grill, Bier und Musik - perfektes Sommerfeeling. Traumhaft war es dieses Wochenende in Bärnau vor der spektakulären Kulisse des Geschichtsparks beim Konzert mit Ringlstetter und Band, die ihr neues Album „Heile Welt“ zum Besten gaben. Ringlstetter meinte: „Ich war ja erst bei den Niederbayern und man meint die Oberpfälzer san ja viel verschlossener. Aber es ist gar nicht so. Was so a Pandemie aus euch gemacht hat!“

23.06.2021

Regierungsbezirk: Oberpfalz

Das Konzert hat Till Hoffmann mit seinem Eulenspiegel Flying Circus organisiert. Mit seiner Kultur-Wanderbühne bespielt er auch heuer wieder Orte „mitten auf dem Land“. Am Freitag machte in Bärnau Dreiviertelblut den Auftakt. Entspannt wars, schön wars, gut wars. Nicht nur für Ringlstetter, der nach zwei Jahren sein drittes Konzert gab, sondern auch für die HeimatUnternehmer und die Besucher, die nach all der Zeit wieder zusammenkommen und genießen konnten.

Neben Musik konnten auf dem „Markt der Macher“ die Besucher insbesondere auch HeimatUnternehmen aus dem Fichtelgebirge, dem Landkreis Tirschenreuth und Neustadt a.d. Waldnaab kennenlernen und dabei Vielfalt, Kreativität und „Machertum“ aus der Region erleben.

HeimatUnternehmen ist eine bayerische Initiative, die über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz begleitet wird. Kurt Hillinger, stellvertretender Amtsleiter, betonte, was hier bereits an Besonderem bewerkstelligt wurde. "Bei HeimatUnternehmen geht es darum leidenschaftliche Menschen zu unterstützen, die für ihre Sache und die Region brennen. Menschen, die eine besondere Idee haben, die eine Wertschöpfung für den ländlichen Raum oder für ihre Region schaffen und die auch andere Menschen „anstecken“ und als Initiatoren mitziehen können.“

Beim „Markt der Macher“ waren diese Menschen zu sehen und man konnte spüren, wie wirksam sie in den letzten vier Jahren ihre Projekte vorangebracht haben. Von dieser Vielfalt und Fülle zeigten sich auch der Landrat von Tirschenreuth, Roland Grillmeier und der stellvertretende Landrat aus Neustadt an der Waldnaab, Albert Nickl, begeistert: „Wir sind eine Landregion und wir brauchen auf dem Land Macher, die etwas voranbringen. Wir können uns nicht auf andere verlassen, sondern wir müssen selbst etwas anpacken und da ist HeimatUnternehmen eigentlich das richtige Netzwerk, um die Macher zusammenzubringen und Ideen aufzunehmen und dann einfach Orte, Dörfer, Gemeinschaft zu gestalten“, so Roland Grillmeier.

Und MdL Tobias Reiß betonte, wie wichtig es als HeimatUnternehmer sei an sich zu glauben: „Weil diese erste Idee, die man braucht und dann die Investition und das, was dann daraus werden soll, das braucht Mut und diesen Mut wünsche ich allen HeimatUnternehmern. Aber auch, dass sie die notwendige Unterstützung finden.“

Und genau hier greift das Netzwerk von HeimatUnternehmen und bietet den Rückhalt und das Miteinander, welche es braucht, um Projekte wie zum Beispiel den Mühlenhof in Mähring, das Badehaus in Maiersreuth, den Mitterhof in Waldsassen auf die Beine zu stellen.

Eindrücke vom Markt der Macher in Bärnau zeigt dieses Video.