"Ihr zeigt einfach, wie lebendig es bei uns auf dem Land ist"

Bürgermeisterin würdigt zwei HeimatUnternehmen aus ihrer Gemeinde für ihr Engagement

Eine blonde Frau überreicht zwei strahlenden Menschen einen Blumenstrauß

Elli Schreiner und Sebastian Goller wurden von Bürgermeisterin Anna Nagl geehrt
© heimatredaktion-isar-inn

Zwei HeimatUnternehmen gibt es in der kleinen Gemeinde Falkenberg in Niederbayern. Beide wurden 2022 für ihr Engagement geehrt. Für Sebastian Goller gab es den Dialektpreis des bayerischen Heimatministeriums, Elli Schreiner wurde zur Unternehmerin des Jahres gekürt vom Landwirtschaftsministerium. Dass solche überregionalen Auszeichnungen die Heimatgemeinde tief bewegen, machte Anna Nagl in einer Feierstunde deutlich.

"Für uns Gemeinden ist es wichtig, dass sich etwas rührt, dass sich die Menschen engagieren und gemeinsam etwas weiterbringen für unsere Region. Wenn die dann auch noch überregional Erfolg haben, ist das für mich als Bürgermeisterin schon nochmal etwas ganz Besonderes. Ich bin zu beiden Ehrungen mitgefahren, habe Euch mit Ministerpräsident Dr. Söder, mit den Ministern Michaela Kaniber und Albert Füracker gesehen und ich kann Euch sagen: Ich bin stolz, dass wir euch bei uns in Falkenberg haben."
Sebastian Goller und Elli Schreiner waren sichtlich gerührt über dieses große Lob. "Als HeimatUnternehmer engagieren wir uns natürlich immer für unser Daheim, wollen hier vor Ort etwas bewegen und die Menschen mitreissen. Wenn ich dann merke, wie groß das Interesse auch aus der Kommunalpolitik an unserer Entwicklung ist, freut mich das total", erklärte Sebastian Goller. Der Theatermacher steckt gerade in den Proben für ein großes Freiluftstück in der Nachbargemeinde Wurmannsquick.

31.12.2022

Regierungsbezirk: Niederbayern