Grenzüberschreitende Zeitreisen

Der Theaterverein OVIGO auf den Spuren der fingierten Grenzen

Zuschauer*innen beobachten einen Flüchtling (Schauspieler), der wegrennt

Impressionen aus der Schauspiel-Wanderung
© Florian Wein/OVIGO-Theater

Von 1948 bis 1951 errichtete die tschechoslowakische Geheimpolizei fingierte Staatsgrenzen, welche von falschen deutschen Zollämtern besetzt wurden. Viele Flüchtlinge, die Schutz im freien und sicheren Westen suchen wollten, wussten nicht, dass die Grenze, die sie übertreten sollten, nicht echt war. Bei dieser handelte es sich um sorgfältig inszenierte Fallen, die im richtigen Moment zuschnappen sollten. Ein Betrug, der Leben zerstörte und Leben kostete. Unzählige Menschen fielen der „Aktion Kámen“ zum Opfer.

Seit Sommer diesen Jahres macht sich der Theaterverein OVIGO unter Leitung von HeimatUnternehmer Florian Wein auf die Suche – und zwar nach Originalspuren dieser Geheimdienstaktion. An Original-Schauplätzen. Die falschen Grenzen und Zollhäuser existieren teilweise noch heute und erinnern an die menschenverachtenden Aktionen, die sich mitten in der Grenzregion zugetragen haben. Das Stück wurde von Václava Jandečková geschrieben und wird sowohl in deutsch als auch tschechisch gespielt.

Damit leistet das Theater einen großen Beitrag zur Erinnerungs- und Versöhnungskultur. Er nimmt sich einem Thema an, das ein heißes Eisen aufgreift und geschichtliche und kulturelle Hintergründe und Geschehnisse greifbar macht. Die geführte Schauspiel-Wanderung findet an vier verschiedenen Standorten teil. An einer Führung nehmen im Schnitt bis zu 35 Besucher*innen teil.

Mit Hilfe von rund 70 begeisterten Theater-Akteur*innen und einem höchst engagierten Team um Florian Wein konnten bereits viele Zuschauer*innen in den Bann eines kleinen Stücks grenzübergreifende Geschichte gezogen werden. Und die Region nimmt dieses Kulturangebot gut an. „Wir sind von den Reaktionen überwältigt. Wir hätten nie gedacht, dass dieses Thema auf ein derart großes Interesse stößt – sowohl von deutscher als auch von tschechischer Seite. Die Menschen sind tief berührt und auch geschockt, wenn die Geschichten durch unsere Wanderungen zum Leben erwachen.“, so Wein.

Die besondere Leidenschaft für Theater wird dadurch nochmal deutlich, dass auch kleine Probleme gemeinsam schnell behoben werden konnten – wie zum Beispiel die unzähligen Kostüme und schnellen Wechsel für die verschiedenen Darsteller*innen oder ein platter Reifen beim Zeitreise-Auto „McFly“.

Kontakt
https://ovigo-theater.de

Florian Wein
Eisenmannstraße 36
93049 Regensburg
Telefon: 0160 / 96 22 71 48
E-Mail: florian.wein@ovigo-theater.de

19.07.2022

Regierungsbezirk: Oberpfalz