Gemeinsam für mehr Tierwohl und Wirtschaftlichkeit

Hof-Kooperation schafft geschlossene Kreisläufe

Anna Maria Fehr

Anna Maria Fehr
© Anna Maria Fehr

Wenn zwei Milchviehbetriebe sich zusammentun, um gemeinsam Lösungen zu schaffen, dann stellt das vor allem in der Landwirtschaft eine vorbildliche Innovation dar.
Genau diesen Schritt ist HeimatUnternehmerin und Landwirtschaftsmeisterin Anna Maria Fehr gemeinsam mit dem Demeterhof Schütz gegangen, der von ihrem Schwager Mathias und ihrer Schwester Stephanie geführt wird.

19.03.2021

Regierungsbezirk: Schwaben

Fehr-Hof und Schütz-Hof helfen sich gegenseitig

Zur Bildung der Hof-Kooperation hat Anna-Maria ihre wertvollen Original Allgäuer Braunvieh-Milchkühe ihrem Schwager übergeben. Im Gegenzug nimmt Anna Maria alle Kälber von Mathias auf, zieht sie auf und verkauft sie später als Zuchtkühe oder vermarktet sie direkt als Kalbs-, Rind- oder Weideochsenfleisch. Für die Betriebsumstellung musste Anna-Maria ihren Milchviehstall so umbauen, dass dort künftig bis zu 40 Tiere Platz finden.

Mit Weitblick und Veränderungsbereitschaft schafft Anna Maria damit für alle Beteiligten sinnvolle Lösungen und stellt sowohl Wirtschaftlichkeit als auch Tierwohl in den Vordergrund. Für sie und ihre Schwester ist es wichtig, die tierwohl-missachtenden Transporte der Kälber zu vermeiden und die Tiere stattdessen artgerecht im eigenen Stall aufzuziehen und beim Bio-Metzger in der Nähe schlachten zu lassen.

Durch die Kooperation der beiden Höfe können sich beide nun auf ein Kernthema konzentrieren, was die Effizienz beider Betriebe erhöht.

Kontakt:

Anna Maria Fehr
Ablers 16
88175 Scheidegg (Allgäu)
info@fehr-hof.de
https://www.fehr-hof.de/