Passauer Hof soll Genussmanufaktur werden 

Stadt erwirbt Gebäude – Sanierung und Betrieb als Genossenschaftsmodell

Ein sehr großes altes Wirtshaus inmitten einer Stadt

Die Stadt Freyung hat den Passauer Hof als Zwischenerwerb gekauft, das Gebäude bietet rund 1.000 Quadratmeter Nutzfläche, den riesigen Keller nicht eingerechnet. 
© lieblingsbild

Jetzt ist es offiziell: Der Passauer Hof in Freyung soll zu Genussmanufaktur werden. Dabei werden HeimatUnternehmen aus der Region mit einbezogen, um einen Ort zu schaffen, an dem heimische Produkte verkauft und verköstigt werden und auch die Produktion sichtbar wird. Die Stadt hat in der Ratssitzung mit breiter Mehrheit den Kaufvertrag für den Zwischenerwerb des Passauer Hofs beschlossen. Die Stadtverwaltung will mit externer Unterstützung das Jahr 2023 nutzen, um ein solides Konzept für eine Genussmanufaktur zu erstellen und die Gründung einer neuen Genossenschaft auf den Weg bringen, die dann das Gebäude nach und nach saniert und die Genussmanufaktur betreibt.


Lisa Späthe, Heimatentwicklerin der Initiative HeimatUnternehmen Bayern begleitet das Projekt und konnte bereits erste Interessenten aus dem Kreis der HeimatUnternehmer begeistern, darunter die junge Glaskünstlerin Elisabeth Ritterswürden aus Zwiesel. „Ich finde die Idee großartig, verschiedene spannende Handwerke an einem Ort zu versammeln und diese sich gegenseitig inspirierende Gemeinschaft einem breiten Publikum zugängig zu machen.“ Gerade für Jungunternehmer und Gründer sei es eine Chance, sich mit überschaubarem Anfangskapital auszuprobieren. Aber auch für erfahrene Unternehmer, wie etwa Michael Wühr von der Schweinhütter Woidsiederei, biete die Genussmanufaktur spannende Möglichkeiten, neben bestehender Produktionsstätte an einem weiteren Ort zu produzieren.



.

05.01.2023

Regierungsbezirk: Niederbayern