Neues von der Mühlenlili

© Verwaltung für ländliche Entwicklung

HeimatUnternehmerin Lili Stangl hat durch die Unterstützung von HU jetzt den neuen Schwung und die nötige Rückendeckung, um neue Ideen für ihr Mühlen-Konzept zu entwickeln.

Eine davon ist, dass sie ihr selbst entwickeltes Wiesengelee jetzt auch marktfähig machen will.
Das komplexe Herstellungsverfahren, das sie in den letzten zehn Jahren entwickelt hat, hat sie sich bereits patentieren lassen. Dadurch gelingt es ihr, nicht nur den Geschmack der Wiesenkräuter, sondern auch deren grüne Farbe direkt ins Glas zu bringen.

08.02.2021

Regierungsbezirk: Schwaben

Eine Nährwertanalyse in einem Labor hat ergeben, dass 30 Prozent Mineralien und Spurenelemente in dem zartgrünen Aufstrich enthalten sind. Zwei Nährstoffe, von denen laut Lili viele Menschen zu wenig zu sich nehmen. Sie hat schon weitere und genauere Analysen geplant, das erfordert aber viel Vorschusskapital.

Die Zutaten für das Gelee kommen von ihrer „Paradieswiese“ hinter ihrer Mühle in Wertach, eine extensiv bewirtschaftete Fläche voller wilder Kräuter und Blumen.

Lili Stangl freut sich schon auf die nächsten Schritte, um das Gelee vertreiben zu können. Für sie ist ihr Naturprodukt ein kleines Wunder: „Wenn man sich vorstellt, was die Erde mit der Sonne schafft auf unseren Wiesen, ist das einfach toll.“

Kontakt

Zur Mühlenlili
Elfriede Stangl
Pfeiffermühle 1
87497 Wertach (Ortsteil Pfeiffermühle)
Telefon 08365 1575
Handy 0157 34995579

https://www.muehlenlili.de/
https://www.instagram.com/muehlenlili
info@muehlenlili.de