Vom Abenteuer Mensch, Beziehungsarbeit und Widersprüchlichkeiten

Dokumentarfilmer Karsten Scheuren produziert Clips für Heimatunternehmen Oberland

Dokumentarfilmer Karsten Scheuren im Schlachthof bei Metzger Mirko Göttfert

Karsten Scheuren beim Filmen
© Anschi Hacklinger


Karsten Scheuren spricht gerne vom "Abenteuer Mensch" und von der Kreativität und den Eigenheiten seiner Protagonisten. Er filmt für nationale und internationale Auftragsarbeiten, Eigenproduktionen sowie regionale Projekte. "Beziehung ist beim Filmen das Wichtigste", sagt er.
Nicht jeder ist schließlich eine Rampensau, es braucht Vertrauen zwischen den Menschen vor und dem Menschen hinter der Kamera. Dafür nimmt sich Karsten Scheuren Zeit, so wie beim Drehen im Schlachthof von Mirko Göttfert und seiner Tochter Emma. Und so kann er das Besondere des Metzgerhandwerks, aber auch der Beziehung zwischen Mirko und Emma herausarbeiten.
Um es für einen kurzen Clip dann wieder so zu kürzen, dass der Betrachter in 60 Sekunden nicht nur einen Eindruck bekommt, sondern auch mitfühlt, was die beiden bewegt.

Es tut ihm gut, die Clips für Heimatunternehmen zu produzieren, sagt der preisgekrönte Dokumentarfilmer, der Gegensätze und Widersprüchlichkeiten liebt: Die weite Welt und seine Heimat auf dem Dorf. Filmdrehs auf dem Flughafen, Zoll, Bundeswehr, aber eben auch draußen in der Natur. Die "dicke Haut", um in der Branche bestehen zu können und die Sensibilität, um das Vertrauen der Protagonisten zu gewinnen. Die Eigenheiten der Menschen, die er warm und wertschätzend herausarbeitet, weil er genau das spannend findet.
Auf der Seite www.heimatunternehmen-oberland.de gibt es seit kurzem einige davon zu sehen.

14.06.2022

Regierungsbezirk: Oberbayern