Auf die fränkisch-kanadische Zusammenarbeit

In ihrem neuen Whiskeylikör vereinen oberfränkische HeimatUnternehmer Zutaten von zwei Kontinenten

Anne Leichtenstern in ihrem urigen Präsentationsraum auf der Texas Longhorn Ranch.

HeimatUnternehmerin Anne Leichtenstern präsentiert in der einen Hand den Hudson 33, in der anderen den kanadischen Ahornsirup, der zur Herstellung verwendet wurde.
© Adriane Lochner/HeimatUnternehmen Bayern

Die Texas Longhorn Distillery aus der Nähe von Bayreuth verfeinert ihren Bourbon mit dem Ahornsirup kanadischer Erzeuger und bringt damit ein Stück nordamerikanische Geschichte nach Deutschland.

Der Hudson 33 ist die neuste Kreation der HeimatUnternehmer Anne und Alex Leichtenstern aus Altencreußen bei Bayreuth. Die beiden züchten Texas Longhorn Rinder auf ihrer Ranch und brennen in der hauseigenen Destille verschiedene Whiskeysorten, Gin, Obstbrände und Liköre. Der Betrieb ist biozertifiziert. Alle Zutaten stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Die hochwertigen, in Holzfässern gereiften Spirituosen verkaufen die Leichtensterns ab Hof, im regionalen Einzelhandel und in ihrem Online-Shop. Ihren Bourbon, einen aus Bio-Mais gebrannten Whiskey, haben sie neuerdings mit Ahornsirup verfeinert und daraus einen Whiskeylikör kreiert. Der Name „Hudson“ kommt nicht von ungefähr. Im 19. Jahrhundert, als der amerikanische Westen erschlossen wurde, war die Hudson Bay Company ein Hauptimporteur von Spirituosen. „Damals hat man aus Platzgründen den Whiskey hochprozentig in Holzfässern transportiert. Der Alkoholgehalt lag bei etwa 60 Prozent. Daher mischten die Trapper den Whiskey mit Ahornsirup und machten ihn auf diese Weise genießbar“, erklärt Anne Leichtenstern. Ahornsirup als Süßungsmittel wurde bereits von den amerikanischen Ureinwohnern hergestellt. Sie sammelten den Pflanzensaft des Zuckerahorns und dickten ihn durch Kochen über dem Holzfeuer ein. In der kanadischen Provinz Quebec leben bis heute tausende landwirtschaftliche Familienbetriebe von der Ahornsirup-Produktion. Durch eine Kampagne der kanadischen Botschaft sind die Leichtensterns auf die Idee gekommen, ihren Whiskey damit zu verfeinern. Das Ergebnis kann sich sehen beziehungsweise schmecken lassen. „Der Ahornsirup macht den Likör nicht süß, sondern hebt das holzig-herbe Whiskey-Aroma hervor, das von innen heraus wärmt. Da versteht man plötzlich, warum die Trapper ihn in kalten Wintern gern am Lagerfeuer getrunken haben“, scherzt Anne Leichtenstern.


Kontakt:

Texas Longhorn Ranch/Longhorn Distillery
Altencreußen 1
95473 Prebitz

Tel: +49 (0) 9270 9940106
Mobil +49 (0) 160 96460753

E-Mail: info@texaslonghorn.de
Websites: www.texaslonghorn.de und www.longhorndistillery.de

Instagram: @texaslonghornranch
Twitter: @Longhorn_Ranch
Facebook: @TexasLonghornRanch

19.01.2023

Regierungsbezirk: Oberfranken