Stefanie und Michael Bauer

Landwirte mit eigener Marke

Steffi und Michi Bauer umarmen sich vor dem Kuhstall.

Steffi und Michi Bauer sind Landwirte aus Leidenschaft.
© Michael Bauer/Rosa Kuh

Die HeimatUnternehmer Stefanie und Michael Bauer haben aus einem konventionellen Milchviehbetrieb eine moderne Hofmanufaktur gemacht. Die Eheleute arbeiten selbstständig und unabhängig. Sie scheuen vor neuen Medien nicht zurück und geben Verbrauchern tiefe Einblicke in ihre Produktion. „Beispielhaft“ nennt HeimatEntwicklerin Marion Deinlein das Erfolgskonzept, das andere Landwirte inspirieren soll.

Das HeimatUnternehmer-Ehepaar Michael und Stefanie Bauer verbindet die Leidenschaft für die Landwirtschaft. Beide sind auf fränkischen Familienbetrieben groß geworden und wissen, dass der Beruf eine Berufung ist. Michael hat eine Ausbildung zum Landwirt absolviert und seinen Meister gemacht, Stefanie ein Studium zur Diplom-Agraringenieurin. Kennengelernt haben sich die beiden im Jahr 2007 bei einer landwirtschaftlichen Unternehmerschulung in Herrsching am Ammersee. Es funkte. Gemeinsam gründeten sie eine Familie und entwarfen ein zukunftsfähiges Konzept für ihren Milchviehbetrieb in Obermichelbach bei Fürth.

Mit der Rosa Kuh auf Erfolgskurs

Zwar verkauften bereits Michaels Eltern ihre Produkte ab Hof, doch in relativ kleinem Maßstab. Michael und Stefanie hatten gelernt, dass Visionboards und Finanzberater auch in der Landwirtschaft nützlich sind. Im Jahr 2015 stellten sie die Direktvermarktung auf neue Beine, kauften Warenautomaten und stellten sie nicht nur im eigenen Hofladen auf, sondern auch in anderen Verkaufsstellen der Region. Dass ihre Milchprodukte zum Verkaufsschlager wurden, lag nicht zuletzt daran, dass sich die beiden eine eigene Marke mit großem Wiedererkennungswert zulegten. Die Rosa Kuh wurde inspiriert durch die Kuscheldecke von Tochter Luisa. Das Design hat Michael selbst entworfen. Im Jahr 2022 ließ er es durch eine Grafikagentur verfeinern.

Gläserne Molkerei und Seminarzentrum

Unabhängigkeit ist eines der größten Ziele der Landwirte Michael und Stefanie Bauer. Daher begannen die beiden, ihre Milchprodukte selbst herzustellen. Direkt neben dem Kuhstall, in einer ehemaligen Maschinenhalle, richteten sie eine Molkerei ein. Dort arbeiten mittlerweile sechs Festangestellte, um Joghurt, Eiscreme und Käse zu fertigen. Ein voll ausgestatteter Seminarraum ermöglicht Einblick in die Molkerei. Auf der anderen Seite schaut man auf den idyllischen Innenhof. Die Bauers vermieten diesen Seminarraum an Firmen oder Privatleute für Workshops, Bildungsveranstaltungen oder Teambuildingmaßnahmen. Zudem geben sie auf Anfrage Führungen durch Milchviehbetrieb und Molkerei. Vor allem an Wochenenden nehmen Rosa-Kuh-Fans teils lange Wege auf sich, um einen Blick auf den Hof zu werfen.

Familienbetrieb und Landwirtschaft 2.0

Der Betrieb kann mit zahlreichen Neuerungen aufwarten, die ihn nicht nur für Verbraucher, sondern auch für Fachleute aus der Landwirtschafts- und Lebensmittelbranche interessant machen. Im Jahr 2020 baute die Familie einen geräumigen und offenen Kompoststall, in dem die Kühe auf Hackschnitzeln untergebracht sind. Melken und Füttern übernehmen Roboter. Eine Biogasanlage produziert Strom und heizt sowohl Wohnhaus als auch Molkerei. Sie ist voll automatisiert, sodass die Landwirte den Füllstand und andere Parameter bequem vom PC aus überwachen können. Die Bauers nutzen erfolgreich Soziale Medien für ihr Marketing. Der Youtube-Kanal der ROSA Kuh Hofmanufaktur, auf dem Michi seine alltägliche Arbeit auf dem Hof dokumentiert, hat 13.600 Follower. Der zugehörige Instagram-Account 11.500 (Stand November 2022). Künftig ist der Ausbau des Online-Shops geplant, bei dem Verbraucher Produkte aus der Direktvermarktung zu sich nach Hause bestellen können.

Vorbildcharakter für Landwirte

Die oberfränkische Heimatunternehmerin Marion Deinlein sieht im Erfolgskonzept der Rosa Kuh großen Heimatwert: „Michi und Steffi haben gezeigt, dass man mit unternehmerischem Know-How auch in der Landwirtschaft sehr weit kommen kann. Sie haben Vorbildcharakter für andere Landwirte in der Region.“ Zahlreiche Direktvermarkter suchten derzeit nach neuen Wegen, um ihre Betriebe zukunftsfähig zu machen. Der HeimatEntwicklerin zufolge könnten sie von der professionellen Herangehensweise der Bauers viel lernen. Investitionen in Automatisierungen erleichterten die Arbeit und schafften Zeit, sich neuen Vermarktungsstrategien zu widmen, etwa dem eigenen Onlineshop oder den Sozialen Medien. Der HeimatEntwicklerin zufolge bieten diese Kanäle ganz neue Möglichkeiten Verbrauchernähe herzustellen und sich mit anderen Landwirten und Direktvermarktern zu vernetzen.

Kontakt:

ROSAKuh GmbH&Co.KG
Am Pfannenfeld 2
90587 Obermichelbach

Telefon:0911/7620304
Website:www.rosakuh.com
Mail: info@rosakuh.com
YouTube: ROSA Kuh Hofmanufaktur
Instagram: @rosa_kuh

Regierungsbezirk: Mittelfranken