Philipp Herrmann und Julius Stintzing

Verbraucher und Erzeuger zusammenbringen

Porträt von HeimatUnternehmern Philipp Herrmann und Julius Stintzing

Start-up-Gründer Philipp Herrmann (li) und Julius Stintzing
© Adriane Lochner/HeimatUnternehmen Bayern

Um ihre fränkische Heimat zu stärken, wollen die HeimatUnternehmer Philipp Herrmann und Julius Stintzing neue Absatzwege für Regionalprodukte schaffen. „Ihr neu gegründetes Start-up birgt dafür großes Potenzial“, findet HeimatEntwicklerin Marion Deinlein. Verbraucher und Firmenkunden finden regionale Spezialitäten im Internet und bekommen sie als Geschenk verpackt geliefert.

Zwei Macher, ein Ziel! Die HeimatUnternehmer Julius Stintzing und Philipp Herrmann sind beide in der Fränkischen Schweiz aufgewachsen und haben ihre Heimat kennen und lieben gelernt. Nach dem Studium - Julius Betriebswirtschaftslehre und Philipp Humangeografie - sind sie zurückgekehrt und haben sich die Fränkische Schweiz bewusst als Heimat zur Gründung der jeweils eigenen Familie ausgesucht. Der Wunsch, die Region zu erhalten und zu stärken, hat die beiden zu Geschäftspartnern gemacht. Was sie verbindet, sind ihre Werte: Ehrlichkeit, Fairness und die Überzeugung, dass man durch Zusammenarbeit schneller vorwärts kommt.

Onlineshop für Regionalprodukte

Philipp und Julius liegt es am Herzen, die Absatzwege von heimischen Lebensmittelhandwerks- und Landwirtschaftsbetrieben zu verbessern. „Unser Ziel ist es, Verbraucher und Erzeuger zusammenzubringen“, erklärt Philipp. Dazu haben sie Boxenstopp gegründet, einen Onlineshop, bei dem Kunden zahlreiche Regionalprodukte auf einen Blick finden und bestellen können. In der Vorweihnachtszeit 2021 mieteten die beiden Lagerräume in Mistelgau und packten Geschenkpakete, die heimische Firmen an ihre Mitarbeiter ausgaben. „Die Resonanz für diesen ersten Versuch war sehr positiv“, bestätigt Julius. Er und Philipp arbeiten derzeit mit 28 Erzeugern zusammen, deren Produkte sie kombinieren. Die Geschenkeboxen enthalten unter anderem den typisch-fränkischen Rinderschinken „Zwetschgenbames“, Eier- und Dinkel-Nudeln direkt vom Bauern oder Liköre und Biere von heimischen Brennereien und Brauereien.

Überregionales Potenzial

„In der Fränkischen Schweiz gibt es viele Bäcker, Metzger und Direktvermarkter, alle mit unterschiedlichen Öffnungszeiten. Für Kunden ist es sehr aufwendig, alle separat anzufahren“, bestätigt die oberfränkische HeimatEntwicklerin Marion Deinlein. Franken besitze ein besonders gutes Image als Genussregion. Die hochwertigen Lebensmittel seien allesamt regionale Besonderheiten und würden sich hervorragend als Geschenke und Mitbringsel eignen. „Als Kenner und Liebhaber der Region schaffen Julius und Philipp die direkte Verbindung zwischen Erzeugern und Verbrauchern“, so Marion. Die Resilienz der Heimat werde mit jedem Unternehmen erhöht, das seine Produkte gut vermarktet. Sie sehe das Potenzial nicht nur auf die regionale Vermarktung beschränkt, sondern auch überregional. Derzeit unterstützt sie die HeimatUnternehmer darin, ihren Onlineshop zielgruppengerecht zu platzieren und die fränkischen Spezialitäten angemessen in Szene zu setzen.

Kontakt:

Boxenstopp Fränkische Schweiz GmbH
Obere Bayerische Gasse 7
91320 Ebermannstadt

Tel: 0173/6675950
E-Mail: info@boxenstopp.shop
Website: www.boxenstopp.shop
Instagram: @boxenstopp.shop

Regierungsbezirk: Oberfranken