Christian, Dieter und Alexander Keller

Familienfreundliche Landwirtschaft

Projekt: Regionalprodukte modern in Szene setzen

Dieter Keller und seine Söhne, Alexander und Christian wollen ihre Begeisterung für die Landwirtschaft mit Verbrauchern teilen.

Christian, Dieter und Alexander Keller (v.li)
© Adriane Lochner/@Heimatunternehmen

Dieter Keller und seine Söhne, Alexander und Christian, sind Landwirte aus Leidenschaft. Ihre Begeisterung wollen sie mit anderen teilen. Sie laden Kinder zur Kartoffelernte ein, geben Führungen durch den Stall oder bauen ihr Netzwerk via Soziale Medien weiter aus. Vor Ort bringen sie Landwirtschaft und Verbraucher zusammen und das macht sie wertvoll für ihre Heimat.

Dieter Keller ist auf dem Bauernhof groß geworden. Sein Vater hatte den kleinen Familienbetrieb im Nebenerwerb geführt, doch Dieter bereitete die Arbeit so viel Freude, dass er sie zu seinem Beruf machte und den Betrieb vergrößerte. Seine Leidenschaft gab er an seine beiden Söhne, Alexander und Christian, weiter. Christian nahm den direkten Weg und absolvierte eine Ausbildung zum Agrarbetriebswirt. Alexander arbeitete zunächst als Projektingenieur im Büro, doch zog es ihn wieder an die frische Luft. Er machte eine Weiterbildung zum Landwirt und kehrte vor einigen Jahren auf den Familienbetrieb zurück. „Landwirt ist kein Beruf, sondern eine Lebensphilosophie“, sagt er.

Landwirtschaft mit Zukunft

Die Philosophie des Kellerhofs ist es, „enkeltaugliche“ Landwirtschaft zu betreiben. Denn sowohl Alexander als auch Christian leben mit ihren Familien auf dem Drei-Generationen-Betrieb. Dieter kann sich bereits über sechs Enkelkinder freuen. Wie die landwirtschaftliche Produktion der Zukunft funktionieren könnte, darüber haben sich die Kellers viele Gedanken gemacht und ihren eigenen Weg gefunden. „Wir führen den Betrieb extensiv, aber ohne Bio-Zertifizierung“, erklärt Dieter. So verbinden die Kellers Methoden aus konventioneller und ökologischer Landwirtschaft und arbeiten nach hohen Standards umweltgerecht, innovativ, humusaufbauend und bienenfreundlich. Für Heimatentwicklerin Marion Deinlein ist das ein guter Ansatz: „Die Kellers machen schon sehr viel richtig. Und sie dürfen ihre Botschaft auch nach draußen tragen.“ Marketingfragen seien bisher am Kellerhof zu wenig beantwortet worden. „Der Verbraucher muss wissen, wie gut hier gewirtschaftet wird.“

Nähe zu Verbrauchern

Die Nähe zu Verbrauchern sehen die Kellers als Zukunftschance. Transparenz spielt im Betriebskonzept eine große Rolle. Direkt vor dem Kuhstall steht eine Milchtankstelle, ein kleines Häuschen mit einem Automaten, aus dem Verbraucher die Milch in Mehrwegflaschen zapfen können. Mit Voranmeldung sind Führungen über den Hof möglich. Immer wieder organisiert die Familie Aktionen für Kinder, beispielsweise eine Einladung zur Kartoffelernte. „Mich überzeugt die Begeisterung, mit der die Familie ihren Beruf anderen näher bringt. Darin sehe ich großen Heimatwert“, erklärt Marion Deinlein, Heimatentwicklerin für Oberfranken. Sie unterstützt den Kellerhof derzeit bei einem Projekt, das Regionalprodukte modern und familienfreundlich in Szene setzt.

Kontakt

Keller GbR
Oberölschnitz 3
95517 Emtmannsberg
Telefon 0157/74385032
E-Mail: frischmilch@keller-hof.com
Website: www.keller-hof.com
Instagram: @keller.hof

Regierungsbezirk: Oberfranken