Barbara Billy Bürckner

Mit Kunst den Tod fassen

Eine junge Frau und HeimatUnternehmerin hält eine künstlerische Urne in der Hand

Barbara Billy Bürckner ist Künstlerin und Urnengestalterin mit Blick für die Menschen
© Johanna Zach/Initiative HeimatUnternehmen

„Das Leben ist so vielfältig, warum sollten wir dann dem Tod und den letzten weltlichen Dingen nicht mehr Individualität schenken?“, sagt Barbara Billy Bürckner, die Künstlerin und Urnengestalterin.

Eindruck und Ausdruck als künstlerischer Prozess
Barbara Billy Bürckner hat Kunst studiert und eine Ausbildung zur Bühnenplastikerin gemacht. Sie hat im Ausland gelebt, ist in fremde Kulturen eingetaucht, und hat zuhören und wahrnehmen gelernt. Aus dieser Kombination von künstlerischem Ausdruck und empathischem Zuhören hat sie unternehmerisch einen roten Faden entwickelt: die künstlerische Gestaltung von Urnen und Trauergegenständen.
Schon zu Schulzeiten im Ostallgäuer Städtchen Kaufbeuren war Billys Lust am Gestalten und Geschichten erzählen geweckt worden. Theater, Kunst, handwerkliche Betätigung waren Themen, die sie als Schülerin interessierten. Dazu kam eine weltoffene Atmosphäre im Elternhaus. Sie zeigte die Freude daran, andere Kulturen mit dem eigenen Leben zu verbinden und daraus etwas Neues entstehen zu lassen, gewissermaßen eine Schulung der Ausdruckskraft.

Ein biographisches Schlüsselerlebnis
Mit dem Tod ihrer Tante, der sie sehr nahegestanden war, trat die Frage in Billy Bürckners Leben, ob man die üblichen Hüllen für die sterblichen Überreste nicht schöner und lebensnaher ausbilden könnte. Sie wurde konkret gebeten, eine persönliche und künstlerisch hochwertige Urne für den geliebten Menschen zu gestalten. Es gelang ihr.
Auch selbst fand sie Gefallen an dieser Aufgabe, die genau das vereint, was ihr eigenes Leben prägt: wertschätzende Wahrnehmung eines fremden Gegenübers und künstlerischer Ausdruck für eine Geschichte.
„Ich möchte wieder ein Bewusstsein dafür wecken, dass der Tod zum Leben gehört“, sagt Billy Bürckner. „Entsprechend dürfen auch die letzten Gegenstände persönlich, künstlerisch und stilvoll sein. Sie dürfen auch die Freude ausdrücken, mit der wir eine Person im Leben begleitet haben.“

Atelier für Kunst und Urnen in Kaufbeuren
Inzwischen lebt Billy Bürckner in der traditionellen Künstlersiedlung Kaufbeuren-Neugablonz und hat dort ein Atelier eingerichtet. Sie arbeitet weiter als freie Künstlerin, Projektmanagerin und mit szenischer Kunst im öffentlichen Raum.
Mit ihrem 2020 gegründeten Unternehmen „Windflug“ hat sie eine Kollektion von Urnen entwickelt, die verschiedene Lebensthemen oder geographische Bezüge aufgreifen und damit Geschichten erzählen. Dadurch haben Hinterbliebene für Verstorbene oder Menschen, die sich mit dem eigenen Tod beschäftigen, die Möglichkeit, eine passende Urne auszusuchen. Auch Trauergeschenke und Andenken, sowie ganz individuelle Aufträge umfassen ihr Angebot.
Mit HeimatUnternehmen beschäftigte sie sich neben betrieblichen Fragen auch damit, wie Verbindungen zwischen ihrem Lebensraum Alpenrand – Allgäu – südliches Bayern und dem Urnendesign geschaffen werden können. Die Vielfalt der authentischen und heimatverbundenen Menschen bei HeimatUnternehmen, mit denen sie nun vernetzt ist, gibt ihr hier eine tragfähige Basis.

HeimatEntwicklerin Manuela Müller-Gassner: „Mit Windflug bringt Billy neue Ansätze in unsere traditionelle Abschieds- und Beisetzungskultur und leistet damit echte Pionierarbeit. Mit ihrer fröhlichen und lebendigen Art gibt sie dem Thema eine ganz besondere und feierliche Leichtigkeit und rückt es dadurch mitten ins Leben.“

Kontakt:
Barbara Billy Bürckner
Jägerstr. 7
87600 Kaufbeuren
Tel. +49 151 70373807
www.windflug.com www.bbuerckner.de
info@windflug.com

Regierungsbezirk: Schwaben