Andreas Engl - Das Energiebündel

Der Gründer hat viele spannende Projekte - Energiewende mit System

Projekt: Solarfeld Oberndorf

Ein junger Mann hockt in einer schönen Wiese und schaut auf ein paar Schafe, die unter der PV Anlage grasen

Andi Engl ist mit der Natur im Einklang
© josepha&markus

Energie ist sein Thema. Andreas Engl sprüht nur so vor Ideen für das Gelingen der Energiewende in Bayern. Mit HeimatUnternehmen zwischen Isar und Inn verbindet ihn eine längere Geschichte. Seinen großen Traum von einem virtuellen Gemeindewerk konnte er dank der intensiven Zusammenarbeit und der großzügigen Unterstützung der Ländlichen Entwicklung im Landwirtschaftsministerium wahr werden lassen. Und auch seine laufenden Projekte sind extrem erfolgreich. Das hindert Andi aber nicht daran, weitere innovative Ideen zu planen und umzusetzen. Da ist es gar nicht so einfach, einen Überblick zu verschaffen. Wir versuchen es mal:

Die Energiewende treibt Andi Engl schon sein Leben lang um. Nach dem Studium der Landschaftsarchitektur (Bachelor) und des Energiemanagements (Master) steckte er 2012 sein Geld in die erste eigene PV-Anlage auf einem Feld vom Opa. Hier entstand die umweltfreundlichste Solaranlage Bayerns nach dem Weinbergprinzip. Weil es das gebraucht hat, wie Andi heute sagt.
Neben der Anlage gibt es einen idyllischen Weiher und eine Bühne, wo einmal im Jahr ein kleines Festival stattfindet. Das ist ein wichtiger Teil in seinem Leben: Das Feiern mit Freunden, Musik hören und lustig sein. Andi Engl passt also gar nicht so recht in das Klischee eines humorlosen Umweltaktivisten. Er liebt das Leben und deshalb will er es erhalten.

Viele hundert verschiedene Spezies tummeln sich auf seiner Freifläche in Oberndorf bei Bodenkirchen zwischen den PV-Modulen. Das fiel auch einigen Umweltverbänden auf, die hier regelmäßig zum Kartieren kommen. Es gibt wohl kaum ein Solarfeld, auf dem der Pseudoskorpion sich genauso wohl fühlt, wie das Weideschaf, an dem Schlangen und Echsen sich auf der Steinmauer sonnen und die Bienen durch die Brombeerstauden schwirren - die freilich für den hauseigenen Limes geerntet werden.

Dieses Naturidyll wurde im Laufe der Jahre so bekannt, dass hier auch ein großes Forschungsprojekt stattfindet, das auf ganz Bayern ausstrahlt. Das EULE Konzept - Evaluierungssystem für umweltfreundliche und landwirtschaftsverträgliche Energiewende. Im Projekt EULE wird erstmals ein Umweltauditsystem entwickelt, um sogenannte Ökosystemdienstleistung im Bereich der Erneuerbaren Energien zu bewerten. Eine Vermaisung durch Biogas, Verspargelung durch Windräder oder überdimensionierte und sterile Solarparks sollen der Vergangenheit angehören, wie Andi Engl sagt. Stattdessen sollen die Flächen neben der Energieproduktion der heimischen Artenvielfalt als Rückzugsort zur Verfügung stehen. Es gibt schon Anlagenbetreiber, die nach diesem Prinzip arbeiten und es werden immer mehr.

Andi Engl mag es, konsequent zu sein: Deshalb gründete der Stromerzeuger 2015 die "Erzeugergemeinschaft für Energie in Bayern eG". Zwei Jahre später folgte die Gründung der "regionalwerke" als Premium-Stromanbieter mit der Teilnahme am BMWi-Forschungsprojekt "SMECS - smart energy communities".

All die Erfahrungen, die Andi in den vergangenen Jahren erlangte, führten ihn zu seinem aktuellen Großprojekt: Er entwickelt im Auftrag des Freistaats ein virtuelles Gemeindewerk im Landkreis Landshut. Die Idee dazu hatte er schon als er 2018 auf HeimatUnternehmen Bayern traf. Die Initiative konnte ihm helfen, die richtigen Schritte zu gehen und die Freude war riesig, als Staatsministerin Michaela Kaniber den Werksvertrag 2019 überreichte.

Die Energie, die HeimatUnternehmen in Andi gesteckt hat, gibt er zurück: Er ist Co-Vorsitzende im Verein HeimatUnternehmen Isar-Inn und hilft dazu, damit Menschen in der Region ihr Potenzial entfalten können.
Dass Andi noch lange nicht am Ende seiner Reise ist, kann sich jeder vorstellen. Derzeit laufen in seinem Kopf die Prozesse für ein Dorfladen-Konzept mit E-Ladestation. Wir freuen uns, da wieder dabeizusein.


Die Projekte von Andi:
Solarfeld Oberndorf mit über 500 dokumentierten Tier und Pflanzenarten: die umweltfreundlichste Solaranlage Bayerns.
Forschungsprojekt EULE: Evaluierungssystem für umweltfreundliche und landwirtschaftsverträgliche Energiewende.
Virtuelles Gemeindewerk Ein Stadtwerk für eine ganze Region. Mit Unterstützung der Bürgermeister aus dem Landkreis Landshut wird eine Blaupause für ganz Bayern erstellt, wie sich Gemeinden interkommunal organisieren können.

Kontakt:
Erzeugergemeinschaft für Energie in Bayern eG
Hauptstraße 59
84155 Bodenkirchen

Telefon: 08745/ 96 49 21-2
Telefax: 08745/ 96 49 21-4
Email: info@eeb-eg.de
www.regionalwerke.com

Regierungsbezirk: Niederbayern